Zum Inhalt springen
Startseite » Magazin » Während des Fastens Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Während des Fastens Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Wenn Sie beim Fasten weniger Kalorien zu sich nehmen, ist es naheliegend, dass Sie auch weniger Vitamine und Nährstoffe zu sich nehmen. Ob diese Verringerung signifikant genug ist, um Ihre Gesundheit zu beeinträchtigen, hängt davon ab, wie lange Sie fasten und ob Sie vor dem Fasten in irgendeinem Bereich unterversorgt waren. Außerdem möchten Fastenwillige oft wissen, ob Nahrungsergänzungsmittel beim Fasten als Lebensmittel zählen. Die meisten Experten sagen, dass dies nicht der Fall ist, aber der Zeitpunkt der Einnahme ist wichtig.

Wenn Sie während des Fastens nur Wasser und/oder schwarzen Kaffee zu sich nehmen, sollten Sie bedenken, dass viele Vitamine – von den B-Vitaminen bis hin zu Zink – auf nüchternen Magen Übelkeit hervorrufen können. Wenn Sie eines dieser Vitamine einnehmen wollen, sollten Sie es für die Essenszeiten aufheben. (Und wenn Sie sich nicht sicher sind, warten Sie auf jeden Fall).

Vitamine lassen sich in zwei wesentliche Kategorien einteilen:

Fettlöslich: Diese Vitamine sollten mit fetthaltigen Lebensmitteln verzehrt werden, damit der Körper sie aufnehmen kann: Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K. Fettlösliche Vitamine speichert der Körper in der Leber und im Körperfett. Wenn Sie diese Vitamine in Zeitfenstern einnehmen, in denen Sie keine fetthaltigen Nahrungsmittel zu sich nehmen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie aufgenommen werden, geringer, so dass es keinen wirklichen Sinn macht. Bei einer Fastenzeit von weniger als 5 Tagen verbrennen Sie Ihr eigenes Körperfett und nehmen diese Vitamine auf diese Weise auf.

Wasserlöslich: Diese Vitamine werden nicht im Körper gespeichert, sondern über den Tag ausgeschieden, wenn Sie Flüssigkeit zu sich nehmen. Zu ihnen gehören: Vitamine des B-Komplexes, wie B1, B2, B3, usw., Folsäure, Vitamin C und viele andere. Sie können diese Vitamine auch auf nüchternen Magen einnehmen, aber auch hier können sie den Magen stören. Beim Kurzzeitfasten ist es unwahrscheinlich, dass Sie so viel davon verbrauchen, dass es sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirkt. Nur wenn Sie länger als eine Woche fasten, müssen Sie eine Nahrungsergänzung in Betracht ziehen.

Wenn Sie nicht bereits vor dem Fasten Vitaminpräparate einnehmen und während der Fastenzeit eine breite Palette gesunder Lebensmittel zu sich nehmen, müssen Sie wahrscheinlich überhaupt keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Die Wissenschaft hat noch keine schlüssigen Beweise dafür gefunden, dass Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel einen nennenswerten Einfluss auf die Gesundheit haben, es sei denn, Sie haben von vornherein einen Mangel an einem Vitamin. Einige können sogar schädlich sein (zu viel Vitamin C kann Nierensteine verursachen; zu viel Vitamin E kann zu Blutgerinnungsproblemen führen).

L-Tyrosin: Wenn Sie immer noch an einer Nahrungsergänzung interessiert sind, könnten Sie versuchen, L-Tyrosin zuzuführen. Ihr Gehirn wandelt Tyrosin in drei wichtige Neurotransmitter um: Dopamin, das mit unserer Stimmung und unseren Belohnungszentren verbunden ist; Noradrenalin, das unserem Körper hilft, Stress zu bewältigen und Muskeln zu regenerieren, und Adrenalin, das wir brauchen, um uns zu motivieren und unter Druck zu konzentrieren. L-Tyrosin kann dazu beitragen, dass Sie sich während des Fastens stärker und geistig reger fühlen. Sie können es auf nüchternen Magen einnehmen.

Elektrolyte: Bei den Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie während einer Fastenkur am ehesten benötigen, handelt es sich nicht um Vitamine, sondern um Elektrolyte, also Stoffe, die der Körper zur Regulierung und Aufrechterhaltung einer Reihe wichtiger Körperfunktionen benötigt und die durch körperliche Aktivität und Fasten verbraucht werden. Im Folgenden sind die wichtigsten Elektrolyte aufgeführt, auf die Sie achten sollten (aber nicht im Übermaß). Die beiden wichtigsten, auf die Sie achten sollten, sind Natrium und Kalium.

Natrium. Wenn Sie Kopfschmerzen und Muskelkrämpfe vermeiden wollen, sollten Sie die empfohlene Tagesdosis für Ihr Gewicht und Geschlecht beachten.

Kalium. Es sorgt dafür, dass Ihr Herz gut funktioniert und Ihre Energie hoch ist.

Magnesium. Es trägt unter anderem zur Regulierung der Muskel- und Nervenfunktion bei und kann beim Schlafen helfen.

Zink. Sie könnten Zink gegen Erkältungen einnehmen, aber es ist vor allem für seine Unterstützung der Testosteronproduktion und der Nervenfunktion bekannt. Achten Sie jedoch darauf, es mit dem Essen einzunehmen, da es sonst zu Übelkeit führen kann.

Kalzium. Sowohl Ihre Knochen als auch Ihre Muskeln sind auf Kalzium angewiesen. Im Gegensatz zu dem, was die Milchindustrie Ihnen weismachen will, nehmen Sie es nicht am besten durch den Verzehr von Käse und Milch auf.

Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Elektrolyte wieder aufzufüllen, und nehmen Sie nach Möglichkeit weiterhin Vitamine zu sich. Je länger Sie fasten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Nahrungsergänzungsmittel benötigen. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie darauf achten, wie Sie sich fühlen, und dass Ihr Arzt weiß, dass Sie fasten. Wenn Sie essen, achten Sie darauf, dass Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln zu sich nehmen oder eine Diät wie die Mittelmeerdiät anwenden (eine Änderung des Lebensstils, keine Modediät), die mit reduzierten Risikofaktoren für eine Reihe von Gesundheitszuständen in Verbindung gebracht wird.

Fazit

Wir hoffen Ihnen in diesem Artikel das Thema „Sollten Sie während des Fastens Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?“ etwas näher gebracht zu haben. Erfahren Sie außerdem hier mehr über Welche Art des Fastens ist die richtige für Sie? Schauen Sie auch auf egofive vorbei, wenn Sie verschiedene Persönlichkeitstest machen wollen, wie z.B. den Big-5-Test oder deine Love Languages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert