Zum Inhalt springen
Startseite » Magazin » Suchen Sie nach geistiger Klarheit? Fasten!

Suchen Sie nach geistiger Klarheit? Fasten!

Wenn Sie Ihre geistige Klarheit verbessern wollen oder mit Gehirnnebel zu kämpfen haben, ist intermittierendes Fasten (IF), d. h. 12 bis 24 Stunden lang keine Kalorien zu sich zu nehmen, vielleicht die effektivste Methode, Ihren Geist zu stärken. Es hat sich herausgestellt, dass Fasten wie ein Training für Ihr Gehirn ist. Es verbessert die „Plastizität“ der Synapsen im Gehirn, d. h. die Geschwindigkeit, mit der sie auf Informationen reagieren, was ein Indikator für Lernen und Gedächtnis ist. Außerdem fördert es die Erholung des Gehirns nach einem Schlaganfall oder anderen traumatischen Hirnverletzungen und verringert das Risiko neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson.

Wie funktioniert es also?

Zunächst müssen wir darüber sprechen, dass Stress sowohl schlecht als auch gut sein kann. Guter Stress, d. h. Stress, der nicht sehr lange anhält oder chronisch wird, schärft tatsächlich die biologischen Funktionen. Er ist eine ursprüngliche Reaktion auf Herausforderungen und Gefahren, denen wir in unserer Umgebung ausgesetzt sind. Bei gutem Stress erhöht das Gehirn die Produktion bestimmter Moleküle wie Glukokortikoide, Katecholamine und Glukosespiegel, die das Gewebe darauf vorbereiten, auf Herausforderungen oder Gefahren zu reagieren. Eine der Auswirkungen dieser Stressreaktion sind geschärfte Sinne und ein erhöhtes Bewusstsein.

Es liegt nahe, dass der Mensch diese physiologische Funktion als Mittel zum Überleben angepasst hat. In der Zeitschrift Neuroscience heißt es: „Diejenigen Individuen, deren Gehirn in Zeiten der Ressourcenknappheit am besten funktioniert, werden die Herausforderungen am erfolgreichsten meistern. Aus evolutionärer Sicht sind intermittierendes Laufen und Nahrungsentzug (unfreiwilliges Fasten) die häufigsten energetischen Herausforderungen, denen unser Gehirn und unser Körper ausgesetzt sind“.

Fasten löst diese natürliche Stressreaktion im Körper aus, ebenso wie Sport.

Neben geistiger Klarheit scheint das Fasten auch die Stimmung zu heben. Forscher haben das Fasten mit „einer erhöhten Wachsamkeit und einer Verbesserung der Stimmung, einem subjektiven Gefühl des Wohlbefindens und manchmal auch der Euphorie“ in Verbindung gebracht.

Die Forscher glauben, dass die Produktion von körpereigenen Endorphinen – den „Wohlfühlmolekülen“, die beim Menschen nach 5 bis 10 Tagen Fasten freigesetzt werden – für diese Reaktion beim Menschen verantwortlich sein könnte. Bei fastenden Mäusen wurde nachgewiesen, dass sie in nur 24 bis 48 Stunden Fasten die fünffache Menge an körpereigenen Opiaten produzieren.

Intermittierendes Fasten führt auch zu einem Anstieg des Moleküls BDNF (Brain-Derivated Neurotrophic Factor), das bei wichtigen Aspekten der Gehirnfunktion im Zusammenhang mit der Stimmung und den kognitiven Funktionen eine Rolle spielt, z. B. bei der Regulierung des Serotoninstoffwechsels, der Verbesserung der synaptischen Plastizität und der Erhöhung der Widerstandsfähigkeit des Gehirns gegen das Altern.

Ein weiterer Gedanke ist, dass, da das Fasten den Körper in einen Zustand der Ketose versetzt – in dem der Körper statt Glukose so genannte Ketonkörper verbrennt -, die Ketonkörper selbst eine Rolle bei der Verbesserung der geistigen Klarheit und der Stimmung, der Verringerung von Schmerzen und der Förderung des neuronalen Schutzes vor Hypoglykämie und verschiedenen Arten von Hirnschäden spielen könnten. Da das Fasten nur wenige Nebenwirkungen hat und im Allgemeinen als sicher gilt (obwohl es immer wichtig ist, einen Arzt zu konsultieren), sollten Sie, wenn Sie Ihren Geist schärfen wollen, in Erwägung ziehen, Ihre Nahrungsaufnahme einzuschränken.

Fazit

Wir hoffen Ihnen in diesem Artikel das Thema „Suchen Sie nach geistiger Klarheit? Fasten!“ etwas näher gebracht zu haben. Erfahren Sie außerdem hier mehr über Intermittierendes Fasten Gewichtsverlust für Frauen. Schauen Sie auch auf egofive vorbei, wenn Sie verschiedene Persönlichkeitstest machen wollen, wie z.B. den Big-5-Test oder deine Love Languages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert