Zum Inhalt springen
Startseite » Magazin » Der Zusammenhang zwischen intermittierendem Fasten und Insulinresistenz

Der Zusammenhang zwischen intermittierendem Fasten und Insulinresistenz

Ihr Körper ist eine erstaunliche biologische Maschine, die hinter den Kulissen Tausende von Funktionen ausführt, damit Sie sich wohl fühlen, gut aussehen und Ihr Bestes geben können. Sie alle sind lebenswichtig für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden, und die Hormone bilden da keine Ausnahme.

Sie bilden und zirkulieren fast 70 Hormone, aber Insulin hat den größten Einfluss auf Ihre Gesundheit. Insulin trägt dazu bei, Ihren Körper mit Energie zu versorgen, und ist ein entscheidender Faktor für die Gesundheit Ihres Herzens und Ihre Fähigkeit, Gewicht zu verlieren. Wenn der Insulinspiegel jedoch zu hoch ist, kann sich das Risiko einer Insulinresistenz erhöhen.

Wie funktioniert Insulin?

Die Zellen Ihres Körpers benötigen Glukose zur Energiegewinnung, aber die meisten Zellen können Glukose nicht direkt aufnehmen, daher kommt Insulin zum Einsatz. Wenn Sie essen, werden die Kohlenhydrate in Ihrer Nahrung in Glukose (Zucker) aufgespalten. Ihr Blutkreislauf nimmt die Glukose auf und lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen. Dieser Anstieg des Blutzuckerspiegels signalisiert der Bauchspeicheldrüse, Insulin zu produzieren und in den Blutkreislauf abzugeben.

Als Nächstes heftet sich das Insulin an Ihre Zellen und wirkt wie ein Schlüssel, der sie aufschließt und den Zucker hineinlässt. Dann wandeln Ihre Zellen den Zucker in nutzbare Energie um. Wenn Ihr Blutkreislauf mehr Zucker enthält, als Ihr Körper benötigt, signalisiert Insulin Ihrem Körper, die überschüssige Glukose in Ihren Fettzellen zu speichern. Auf diese Weise haben Sie eine Energiequelle, die Sie nutzen können, wenn Ihr Blutzucker zwischen den Mahlzeiten oder im Schlaf sinkt.

Der Zyklus sieht folgendermaßen aus:

  • Sie essen eine Mahlzeit
  • Ihr Körper spaltet die Kohlenhydrate in Glukose auf.
  • Glukose verursacht einen Anstieg des Blutzuckerspiegels
  • Ihre Bauchspeicheldrüse schüttet Insulin aus
  • Insulin lagert sich an Ihre Zellen an und ermöglicht die Aufnahme von Glukose
  • Sie speichern die restliche Glukose in Ihren Fettzellen

Insulin hilft Ihnen, Ihren Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht zu halten. Es verhindert, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig (Hypoglykämie) oder zu hoch (Hyperglykämie) wird, so dass Sie optimal funktionieren können.

Nüchtern-Insulinresistenz

Was ist Insulinresistenz?

Ständige Insulinaussetzung führt dazu, dass Ihre Zellen dem Insulin widerstehen, so dass sie nicht mehr in der Lage sind, Glukose aus dem Blut zu entfernen. Mit der Zeit kann die Insulinresistenz Ihren Blutzucker erhöhen.

Die Bauchspeicheldrüse schüttet weiterhin Insulin aus, um den Blutzuckerspiegel wieder auf ein gesundes Niveau zu bringen. Mit der Zeit kann die Bauchspeicheldrüse den ständigen Bedarf an Insulin nicht mehr decken, was zu einer Abwärtsspirale erhöhter Blutzuckerwerte führt, die sich negativ auf den gesamten Körper auswirken kann.

Wie entwickelt sich eine Insulinresistenz?

Die Forschung hat noch keine einheitliche Ursache für die Insulinresistenz gefunden, aber eine Ernährung, die reich an Zucker und verarbeiteten Kohlenhydraten ist, könnte dafür verantwortlich sein. Wenn Sie eine kohlenhydratreiche Mahlzeit zu sich nehmen, gelangt Zucker schnell in Ihren Blutkreislauf, und es kommt zu einem Insulinschub. Wenn weiterhin Zucker in den Blutkreislauf gelangt, schüttet die Bauchspeicheldrüse kontinuierlich Insulin aus, aber das kann sie nicht ewig aufrechterhalten.

Auch Alkohol, Koffein und Limonade können den Blutzuckerspiegel in die Höhe treiben. Das Gleiche gilt für zu wenig Bewegung, schlechte Schlafgewohnheiten und ein erhöhtes Stressniveau.

Anzeichen für Insulinresistenz?

Der einzige Weg, um festzustellen, ob Sie insulinresistent sind, ist eine Blutuntersuchung durch Ihren Arzt.

Sie können jedoch Anzeichen wie folgende feststellen:

  • Müdigkeit
  • Extremer Durst
  • Ständiges Hungergefühl, auch nach den Mahlzeiten
  • Häufiger Harndrang
  • Kribbeln in Ihren Händen oder Füßen
  • Vermehrte Infektionen oder Krankheiten

Gefahren der Insulinresistenz?

Die Insulinresistenz verursacht ein Ungleichgewicht zwischen der Speicherung und der Aufnahme von Glukose in den Zellen und führt zu einer hohen Zuckerkonzentration im Blut. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel über einen gesunden Bereich hinaus ansteigt, besteht die Gefahr, dass Sie an Diabetes erkranken.

Diabetes ist eine Krankheit, die durch einen chronisch hohen Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel über den normalen Wert ansteigt, aber nicht hoch genug ist, um auf Diabetes hinzuweisen, spricht Ihr Arzt von Prädiabetes. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist etwa einer von drei Amerikanern Prädiabetiker.

Intermittierendes Fasten und Insulin

Intermittierendes Fasten ist eine Ernährungsform, bei der man abwechselnd isst und fastet. Dieses Muster bietet eine Fülle von Vorteilen für die Gewichtsabnahme und die Gesundheit, aber der wichtigste Vorteil des intermittierenden Fastens liegt in der Beeinflussung des Insulinspiegels.

Wenn Sie essen, wird ein Großteil der Nahrung in Glukose aufgespalten, was den Blutzuckerspiegel und damit den Insulinspiegel erhöht. Wenn Sie ständig essen, steigt auch Ihr Insulinspiegel ständig an.

Wenn Sie fasten, hat Ihr Körper die Möglichkeit, seinen Insulinspiegel zu stabilisieren, und Ihre Bauchspeicheldrüse muss kein Insulin mehr produzieren. Wenn Sie einen Lebensstil des intermittierenden Fastens (IF) verfolgen, können Sie einen gesünderen Insulinspiegel fördern. Es ist wichtig, den richtigen Plan für intermittierendes Fasten zu finden, der zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passt. Machen Sie unser Quiz und arbeiten Sie an der Stabilisierung Ihres Insulinspiegels.

Wie kann intermittierendes Fasten die Insulinresistenz verringern?

Die Auswirkungen des intermittierenden Fastens auf die Insulinsensitivität waren in den letzten Jahren ein heißes Thema. In einer Studie aus dem Jahr 2018 fanden Forscher einen Zusammenhang zwischen therapeutischem Fasten und der Umkehrung der Insulinresistenz, so dass Patienten die Insulintherapie absetzen können, ohne dass sich ihr Blutzuckerspiegel verändert. Diese Verbindung zwischen Insulin und Fasten hat den Patienten auch geholfen, erheblich an Körpergewicht zu verlieren und ihren Taillenumfang zu reduzieren.

Eine zweite Studie, die das intermittierende Fasten und die Insulinresistenz untersuchte, ergab, dass die Teilnehmer, die fasteten, eine Senkung ihres Blutzuckerspiegels um 3-6 % und eine Senkung ihres Insulinspiegels um 20-31 % verzeichneten. Die an der Studie beteiligten Forscher weisen darauf hin, dass Fasten ebenso wirksam ist wie herkömmliche Methoden zur Kalorienreduzierung, um die Gewichtsabnahme zu beschleunigen und die Herzgesundheit zu schützen, und dass es auch dazu beitragen kann, das Fortschreiten von Typ-2-Diabetes zu verhindern.

Beste Intervallfastenpläne zur Verringerung der Insulinresistenz?

Beliebte Intervallfasten-Protokolle reichen von täglichem Fasten für einige Stunden über Fasten an jedem zweiten Tag bis hin zu modifiziertem Fasten an einigen Tagen in der Woche. Es gibt also nicht die eine, beste Art zu fasten, um Ihre Insulinempfindlichkeit zu verbessern. Studien an Menschen zeigen, dass die beste Art des Fastenplans diejenige ist, die für Sie funktioniert.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 zeigte, dass ein 18:6-Fastenprotokoll (18 Stunden Fasten am Tag und 6 Stunden Essen) die Insulinempfindlichkeit bei Männern mit Prädiabetes verbessert. Eine andere kleinere Studie mit Patienten mit Diabetes zeigte, dass verschiedene 24-Stunden-Fastenpläne zur Verringerung der Insulinresistenz beitragen. Diese Überprüfung von 12 Studien mit Patienten, die eine Form von IF praktizierten, zeigte, dass sich die Insulinempfindlichkeit unabhängig von der Art des Fastenprotokolls verbesserte.

IF ist flexibel. Laut Dr. Jason Fung, dem Begründer der „Fastenmethode“, ist der wichtigste Faktor einer IF-Diät, dass das Fasten Ihren Insulinspiegel senkt. Die Art des intermittierenden Fastens, die zu Ihrem Lebensstil passt und die Sie am einfachsten beibehalten können, ist die effektivste Art des Fastens für eine bessere Insulinempfindlichkeit.

Bekämpfung der Insulinresistenz

Wenn Zellen gegen Insulin resistent werden, kann dies Ihrer Gesundheit schaden. Intermittierendes Fasten ist ein Mittel, mit dem Sie Ihre Insulinresistenz reduzieren und Ihr Krankheitsrisiko senken können. Intermittierendes Fasten ist nicht für jeden geeignet, und es ist wichtig, dass Sie einen Arzt konsultieren, bevor Sie Ihren Ernährungsplan wesentlich ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert